Warner Bros. Discovery will sich aus dem Geschäft mit regionalen Sportnetzwerken zurückziehen

Warner Bros. Discovery, das Medienunternehmen, das aus der Fusion von AT&Ts WarnerMedia und Discovery Inc. hervorgegangen ist, beabsichtigt, sich aus dem Geschäft mit regionalen Sportnetzwerken (RSNs) zurückzuziehen. Der Schritt ist Teil größerer Bemühungen, sich nach der Pandemie auf die Kernprioritäten zu konzentrieren und die Kosten zu senken.

Laut Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, hat Discovery Gespräche geführt, um die 21 RSNs, die es besitzt, durch die Fusion zu verkaufen. Zu den RSNs gehören Fox Sports, YES Network und SportsNet LA. Berichten zufolge sucht das Unternehmen nach einem einzigen Käufer, der alle Netzwerke übernimmt.

Warner Bros. Discovery erwägt angeblich verschiedene Optionen, um die RSNs abzustoßen, darunter ein öffentliches Angebot, eine Transaktion mit anderen Unternehmen oder ein Verkauf des Unternehmens insgesamt. Berichten zufolge prüft das Unternehmen auch den Verkauf anderer Teile seines Geschäfts, die nicht als Kernprioritäten gelten.

„WarnerMedia möchte aus dem Geschäft mit regionalen Sportnetzwerken aussteigen. Mehreren Berichten zufolge befindet sich das Unternehmen in Gesprächen, um seine 22 RSNs an die Private-Equity-Firma Apollo Global Management zu verkaufen.“
WarnerMedia will aus dem Geschäft mit regionalen Sportsendern aussteigen. Mehreren Berichten zufolge befindet sich das Unternehmen in Gesprächen, um seine 22 RSNs an die Private-Equity-Gesellschaft Apollo Global Management zu verkaufen.

Der Schritt von Warner Bros. Discovery fällt in eine herausfordernde Zeit für Medienunternehmen auf der ganzen Welt. In den letzten Monaten mussten viele Medienunternehmen ihre Geschäfte umstrukturieren und andere Sparmaßnahmen ergreifen, um sich über Wasser zu halten. Der Verkauf der RSNs könnte Discovery helfen, Kosten zu senken und sich auf sein Kerngeschäft zu konzentrieren.

Der potenzielle Verkauf der RSNs von Warner Bros. Discovery befindet sich noch im Anfangsstadium und die Einzelheiten müssen noch festgelegt werden. Es bleibt abzuwarten, ob und wann ein Verkauf angekündigt wird.

  Ryan Pressly #55 der Houston Astros liefert im neunten Inning des sechsten Spiels der World Series 2022 im Minute Maid Park am 05. November 2022 in Houston, Texas, einen Pitch gegen die Philadelphia Phillies.

Ryan Pressly #55 der Houston Astros liefert im neunten Inning in Spiel sechs der World Series 2022 im Minute Maid Park am 05. November 2022 einen Pitch gegen die Philadelphia Phillies.

Warner Bros. Entdeckung sucht den Ausstieg aus der Region Sport Netzwerkgeschäft.

Der Medien- und Unterhaltungsriese, dem auch Turner Sports gehört, schickte einen Brief an die Sportmannschaften, deren Spiele er trägt, dass er nicht über das Geld verfügt, um anstehende Rechtegebühren zu zahlen, und dass WBD den Fehlbetrag nicht finanzieren wird. Das Unternehmen schlägt vor, die Kontrolle über die RSNs an die Teams und Ligen zu übergeben, und warnt davor, dass eine Insolvenz nach Kapitel 7 auf dem Tisch liegt, wenn es eine Übertragung nicht durchführen kann.

„Uns laufen die Zeit und die Optionen davon“, heißt es in dem Brief.

Das Wall Street Journal Erste gemeldet die Einzelheiten des Schreibens.

Davon abgesehen, sagte eine Liga-Quelle Der Hollywood-Reporter dass „wir produktive Gespräche mit WB Discovery über die Zukunft ihrer vier RSNs geführt haben“, was darauf hindeutet, dass ein Deal möglich sein könnte.

Das Unternehmen besitzt drei RSNs mit der Marke AT&T SportsNet (ein Überbleibsel aus den Besitztagen des Telekommunikationsgiganten), die Colorado, Utah, Houston und Pittsburgh bedienen und Rechte an NBA-Teams wie die Houston Rockets und Utah Jazz, MLBs Colorado Rockies, Pittsburgh Pirates und Houston Astros und die Pittsburgh Penguins der NHL.

Regionale Sportnetzwerke haben eindeutig einen Wendepunkt in ihren Geschäftsmodellen erreicht. Das größte RSN Eigentümer, Diamond Sports, soll ebenfalls am Rande des Bankrotts stehen, und eine Schuldentilgung übersprungen an Anleihegläubiger Anfang dieses Monats.

Im Gegensatz zu nationalen Sportabteilungen wie Fox Sports, ESPN oder Turner Sports bedeutet die regionale Natur von RSNs, dass sie eine begrenzte Reichweite haben, und obwohl sie jahrelang Preissetzungsmacht auf ihren Märkten hatten, hat das Kabelschneiden alle Gewinne verwässert, die es zu erzielen gilt.

Unter den großen Medienunternehmen besitzt NBCUniversal auch eine Handvoll RSNs. Sowohl Fox als auch Disney verließen den Bereich im Zusammenhang mit ihrer Fusion und verkauften ihren gemeinsamen RSN-Fußabdruck an Sinclair , die Diamond Sports geschaffen hat.

FAQ

  • Q: Was will Warner Bros. Discovery erreichen?
  • A: Warner Bros. Discovery strebt den Ausstieg aus dem Geschäft mit regionalen Sportsendern an.
  • Q: Was sind regionale Sportnetzwerke?
  • A: Regionale Sportnetzwerke sind Medien, die Sportereignisse in bestimmten Regionen live übertragen.
  • Q: Welche Art von Veranstaltungen werden von regionalen Sportsendern übertragen?
  • A: Regionale Sportnetzwerke übertragen häufig professionelle und College-Sportveranstaltungen sowie lokale Highschool-Spiele.
  • Q: Wie wirkt sich der Ausstieg von Warner Bros. Discovery aus dem Geschäft mit regionalen Sportsendern auf die Zuschauer aus?
  • A: Zuschauer haben möglicherweise keinen Zugriff mehr auf bestimmte Live-Sportübertragungen, die zuvor von den regionalen Sportnetzwerken von Warner Bros. Discovery bereitgestellt wurden.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns