Wie der Tod seiner Schwester Bob Sagets unermüdliche Mission inspirierte, ein Heilmittel für Sklerodermie zu finden

Bob Saget ist seit dem Tod seiner Schwester Gay auf der Mission, ein Heilmittel für Sklerodermie zu finden, eine Autoimmunerkrankung, für die es kein Heilmittel gibt. Gay starb 1996 nach einem jahrzehntelangen Kampf gegen die Krankheit. Seitdem ist Bob ein leidenschaftlicher Fürsprecher und Spendensammler für die Scleroderma Research Foundation (SRF), eine Organisation, die medizinische Forschung und Patientenaufklärung unterstützt, um ein Heilmittel zu finden. Bob Sagets unermüdliche Mission, ein Heilmittel für Sklerodermie zu finden, begann, nachdem seine Schwester Gay 1996 an der Krankheit gestorben war. Gay lebte seit 10 Jahren mit Sklerodermie und leider gibt es kein bekanntes Heilmittel für die Autoimmunerkrankung. Um seine Schwester zu ehren und beim Kampf gegen die Krankheit zu helfen, ist Bob ein leidenschaftlicher Fürsprecher und Spendensammler für die Scleroderma Research Foundation (SRF). Das SRF wurde 1987 gegründet und hat sich seitdem zu einer unschätzbaren Ressource für die medizinische Forschung und Patientenaufklärung in Bezug auf Sklerodermie entwickelt. Bob hat das Bewusstsein für die Stiftung und ihre Mission durch verschiedene Medienformen geschärft, z. B. durch Vorträge auf Konferenzen, Auftritte in Fernseh- und Radiosendungen und das Schreiben von Artikeln. Darüber hinaus hat Bob großzügige Spenden an die SRF geleistet und ist Mitglied des Stiftungsvorstands. Die Mission von Bob Saget, ein Heilmittel für Sklerodermie zu finden, war ein inspirierendes Beispiel dafür, was eine Person tun kann, um etwas zu bewegen. Seine unermüdlichen Bemühungen haben das Bewusstsein für die Krankheit und die Notwendigkeit der Forschung zur Suche nach einem Heilmittel geschärft. Darüber hinaus haben seine Spendenaktionen für die SRF dazu beigetragen, Forschung und Patientenaufklärung zu unterstützen. Bobs Engagement für die Erinnerung an seine Schwester und für die Suche nach einem Heilmittel für Sklerodermie ist ein inspirierendes Beispiel dafür, wie eine Person etwas bewirken und ein wichtiger Fürsprecher für eine Sache sein kann.

Tragödien sind Bob Saget nicht fremd. 1997 starb seine geliebte Schwester Gay an den Folgen von Sklerodermie, einer Autoimmunerkrankung, die das Bindegewebe und die Organe des Körpers befällt. Seitdem hat Saget es sich zur Aufgabe gemacht, bei der Suche nach einem Heilmittel zu helfen und das Bewusstsein für Sklerodermie zu schärfen.

Saget erinnert sich liebevoll an seine Schwester und sagte, sie sei ein „Energieball“, der es liebte zu reisen und immer für ein Abenteuer zu haben war. Er erinnert sich an ihre Entschlossenheit und Beharrlichkeit angesichts ihrer Krankheit und sagte, dass sie entschlossen sei, ihr Leben trotz der durch ihren Zustand auferlegten Einschränkungen in vollen Zügen zu leben.

Saget wurde zum Handeln getrieben, nachdem Gay gestorben war. Er wurde Sprecher der Scleroderma Research Foundation und hat finanzielle Spenden geleistet, um die Erforschung der Krankheit zu finanzieren. Er hat auch mehrere Veranstaltungen organisiert und das Bewusstsein für Sklerodermie geschärft, darunter die jährlichen „Walks to Cure Scleroderma“ in Los Angeles und Las Vegas, die er 2001 mit ins Leben rief.

„Bob Sagets „unermüdliche Mission“, bei der Suche nach einem Heilmittel für Sklerodermie zu helfen, wurde von seiner eigenen Schwester Gay inspiriert, die im Alter von 37 Jahren an der Krankheit starb. „Ich vermisse sie jeden Tag“, sagte Saget dem People-Magazin. „Sie war ein wunderschöner Mensch und eine Inspiration für so viele.“
Bob Sagets „unermüdliche Mission“, bei der Suche nach einem Heilmittel für Sklerodermie zu helfen, wurde von seiner eigenen Schwester Gay inspiriert, die im Alter von 37 Jahren an der Krankheit starb. „Ich vermisse sie jeden Tag“, sagte Saget dem Magazin People. „Sie war eine wunderschöne Person und eine Inspiration für so viele.“
„Bob ist ein großartiges Beispiel dafür, wie eine Tragödie in unserem Leben uns dazu inspirieren kann, etwas Erstaunliches zu tun, und obwohl seine Schwester nie in der Lage sein wird, die Vorteile zu ernten, werden andere wegen ihm in der Lage sein, dies zu tun. Es ist inspirierend zu sehen, wie sich jemand umdreht Schmerz in etwas Positives für so viele andere.' -@VerumFortis

Saget hat auch seinen Prominentenstatus genutzt, um auf die Sache aufmerksam zu machen. Er ist im Fernsehen und Radio, in gedruckter Form und online aufgetreten und hat sogar ein Lied geschrieben, um das Bewusstsein für die Krankheit zu schärfen. Saget hatte sogar seine eigene Talkshow, die sich der Sklerodermie widmete, wo er sein Engagement für die Suche nach einem Heilmittel zeigt.

Bob Sagets unermüdliche Mission, ein Heilmittel für Sklerodermie zu finden, ist inspiriert von der Erinnerung an seine Schwester Gay. Durch finanzielle Spenden, Veranstaltungen und Bewusstseinsbildung hat Saget sein Leben der Suche nach einem Heilmittel für die Krankheit gewidmet, die das Leben seiner geliebten Schwester gekostet hat.

Bob Saget, der Komiker und Schauspieler, widmet sich der Suche nach einem Heilmittel für die Autoimmunkrankheit Sklerodermie, seit seine Schwester 1998 an der Krankheit starb. Angetrieben von seiner Mission, ihr Andenken zu ehren, ist Saget ein ausgesprochener Fürsprecher für Menschen mit Sklerodermie , Geld und Bewusstsein für die Sache aufbringen.

In einem Interview mit dem People Magazine erläuterte Saget, wie tiefgreifend der Tod seiner Schwester auf ihn war. Er erinnerte sich, dass sie erst 33 Jahre alt war, als sie starb, und wie ihr Tod ihm klar machte, dass er etwas tun musste, um den an der Krankheit Leidenden zu helfen. Er sagte, dass es seine Sicht auf das Leben verändert und ihn dazu angespornt habe, ein Verfechter der Sklerodermie-Forschung zu werden.

Seitdem ist Saget bei zahlreichen Veranstaltungen aufgetreten, um Spenden zu sammeln und das Bewusstsein für Sklerodermie zu schärfen, darunter der Scleroderma Walk in Los Angeles und der Walk to Cure Scleroderma in New York City. Er ist auch Vorstandsmitglied der Scleroderma Research Foundation und hat Zeit und Geld für die Sache gespendet.

„Bob Saget hat einen neuen Lebenszweck gefunden, und es ist ein herzzerreißender. Nachdem seine ältere Schwester Gay 1997 an den Folgen von Sklerodermie gestorben war, wurde Saget ein unermüdlicher Verfechter der Sache und gründete den Caitlin Ann Saget Butterfly Fund die Erforschung der Krankheit finanzieren.'
Bob Saget hat einen neuen Sinn im Leben gefunden, und es ist ein herzzerreißender. Nachdem seine ältere Schwester Gay 1997 an den Folgen der Sklerodermie gestorben war, setzte sich Saget unermüdlich für die Sache ein und gründete den Caitlin Ann Saget Butterfly Fund, um die Erforschung der Krankheit zu finanzieren.

Sagets Engagement für die Suche nach einem Heilmittel für Sklerodermie war eine Quelle der Inspiration für viele, einschließlich derjenigen, die mit der Krankheit leben. Er ist wirklich zu einem Leuchtfeuer der Hoffnung für diejenigen geworden, die kämpfen, und seine unermüdliche Mission, das Andenken seiner Schwester zu ehren, wird auch weiterhin den Bedürftigen helfen.

  Küchenchefin Susan Feniger, Bob Saget; Lukas Abend

Von links: Küchenchefin Susan Feniger, Bob Saget und Dr. Luke Evnin bei Scleroderma's Cool Comedy, Hot Cuisine.

Dr. Luke Evnin hoffte nicht nur, dass es passieren würde, er konnte es sich auch vorstellen. Irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft, vielleicht in 10 oder 15 Jahren, sind er und sein langjähriger Freund Bob Saget ihre Beiträge, die zu einer Heilung von Sklerodermie, der seltenen und manchmal lebensbedrohlichen Autoimmunerkrankung, die Haut und Bindegewebe weitgehend betrifft, geführt haben, nachholen und in Erinnerungen schwelgen.

Es ist eine Sache, der sie einen Großteil ihres Lebens gewidmet haben, indem sie im Gleichschritt mit der gearbeitet haben Sklerodermie-Forschungsstiftung (SRF), einer Organisation, die sie zuerst als Gleichgesinnte und später, wie so viele in Sagets Umkreis, als enge Freunde zusammenbrachte. Es war eine Beziehung, die aus gemeinsamen Umständen entstand: Saget verlor 1994 seine Schwester Gay an die Krankheit und trat neun Jahre später dem Vorstand von SRF bei; Evnin wurde 1998 diagnostiziert und ist seit 2002 Vorstandsvorsitzender von SRF.

„Ich dachte ehrlich, Bob und ich würden das bis zum Ende gemeinsam durchziehen“, erinnerte sich Evnin Der Hollywood-Reporter telefonisch am späten Montagmorgen. „Bob war einer dieser Menschen, die nicht nur mit dir gearbeitet haben, er hat sich zuerst als Person mit dir verbunden und dann hat er mit dir gearbeitet. Das war seine Superkraft, wenn man so will.“

Die Tatsache, dass Saget, wer gestern gestorben in Florida im Alter von 65 Jahren, wird weder für eine Heilung noch für dieses feierliche Gespräch da sein, ist etwas, das Evnin nicht ergründen kann. „Ich habe immer noch das Gefühl, dass ich morgen aufwache und Bob da sein wird“, erklärt Evnin, der in seinem Beruf ein bekannter Risikokapitalinvestor ist und als Geschäftsführer und Mitbegründer von MPM Capital fungiert. „Zu sehen, wie ein relativ junger Mann, so lebendig und mit einem so großen Herzen, jetzt mitten in der Kraft dessen, was er tun kann, abreist … Ich habe keine Worte dafür. Es ist verheerend.“

Es ist eine Emotion, die in den letzten 24 Stunden von so vielen geteilt wurde. Tribute strömen von nah und fern herein, gepostet von Hollywood-Freunden und -Mitarbeitern und von unzähligen Fans, die seine Arbeit an allem genossen haben Volles Haus Und Amerikas lustigste Heimvideos auf die Stehbühne. Und während Saget als begnadeter Komiker (der nie vor einem schmutzigen Witz zurückschreckte), liebevoller Familienvater (zu drei Töchtern), freundlichster Kollege (großzügig mit Zeit und Rat) gepriesen wird, ist seine Arbeit für SRF auf der Suche nach einem Sklerodermie-Heilung ist nie weit dahinter.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von Küchenchefin Susan Feniger (@susanfeniger)

Wie die Geschichte erzählt, wurde Saget schon vor der Diagnose seiner Schwester gebeten, eine Comedy-Spendenaktion für SRF zu moderieren, zu einer Zeit, als nur wenige wussten, was es war. (Gay nahm Berichten zufolge an der Veranstaltung teil, um ihren Bruder auf der Bühne zu sehen.) „Ich erhielt einen Anruf von jemandem, den ich nicht kannte, und bat mich, eine Comedy-Spendenaktion für eine Krankheit zu veranstalten, über die ich sehr wenig wusste“, sagte Saget NIH Medline Plus-Magazin , unter Bezugnahme auf die verstorbene SRF-Gründerin Sharon Monsky. „Ich sagte ja und moderierte die Veranstaltung, die die Hauptrolle spielte Ellen DeGeneres , Rosie O’Donnell und andere. Ich wusste nicht, dass nur wenige Jahre später bei meiner Schwester die Krankheit diagnostiziert werden würde.“

Allen Berichten zufolge war Gays Kampf gegen die Sklerodermie brutal. „Um Bob die Geschichte erzählen zu hören“, erklärt Evnin, „Gays Laufbahn durch das medizinische System war nicht besonders positiv. Sie wurde für die meiste Zeit, in der sie krank war, falsch diagnostiziert und dann, sehr spät in der Progression, entschieden sie, dass es Sklerodermie war. Bob hatte das Gefühl, dass die Behandlungen, die sie erhielt, keinen Unterschied machten, und er war entsetzt über all das. Es ist eine etwas tragische Geschichte.“

Viele andere Patienten standen vor ähnlichen Hürden. Laut SRF wird Sklerodermie am besten als einzelne Krankheit betrachtet, obwohl „es sich um eine komplexe Krankheit handelt, die bei einzelnen Patienten auf sehr unterschiedliche Weise fortschreiten kann. Einige sind früh mit aggressiven Veränderungen betroffen, während andere mildere Symptome haben. Die Krankheit kann schnell oder langsam fortschreiten. Das macht eine präzise Definition – und Diagnose – schwierig.“ Es ist häufiger bei Frauen und tritt häufig im Alter zwischen 30 und 50 Jahren auf.

Nachdem Saget aus erster Hand gesehen hatte, was seine Schwester durchmachte, machte er es sich zur Aufgabe, seine Plattform zu nutzen, um Bewusstsein zu schaffen und gleichzeitig Spenden für Forschung und ein Heilmittel zu sammeln. Ein frühes und hochkarätiges Beispiel dafür ist Für Hoffnung , der Fernsehfilm von Saget aus dem Jahr 1996, bei dem Saget nach einem Drehbuch Regie führte, das er zusammen mit Susan Rice schrieb. Es spielt Dana Delany , Polly Bergen und Harold Gould und war inspiriert von Gays Kampf gegen Sklerodermie und wie sie und die Familie damit umgingen. Trotz des schweren Themas erzählt Delany THR dass Saget die Erfahrung unvergesslich gemacht hat.

„Er war so talentiert als Filmemacher. Er ist tatsächlich einer meiner Lieblingsregisseure, mit denen ich je zusammengearbeitet habe“, sagt Delany, die selbst fast zwei Jahrzehnte lang dem SRF-Vorstand angehörte. „Er hat ein so feines Gespür für die Balance zwischen Komödie und Tragödie. Sein ganzes Leben war so, weil er schon früh so viele Menschen in seiner Familie verlor [Sagets andere Schwester, Andrea, starb 1985 an einem Gehirnaneurysma]. Diese Kombination sorgt für großartiges Drama und großartiges Filmemachen. Wir würden bis an den Rand des Melodramas reiten, und dann würde es einen Witz geben, der die Spannung brechen würde. Es war einfach ein fröhlicher, fröhlicher Filmdreh, und alle blieben sehr nah dran.“

Saget war nicht nur im Vorstand von SRF tätig, sondern half auch bei der Rekrutierung neuer Vorstandsmitglieder wie Regina Halle hat sich in den letzten Jahren zu einer Schlüsselfigur bei der Leitung der jährlichen Veranstaltung der Organisation, Cool Comedy, Hot Cuisine, entwickelt. Die charakteristische Spendenaktion hat im Laufe der Jahre mehr als 25 Millionen US-Dollar eingebracht und ein Who is Who von Comedy- und Musikstars durch die Türen begrüßt. Zusammen mit der Gastronomin Susan Feniger war Saget oft Gastgeber der Veranstaltung, an der auch seine teilnahm Volles Haus Und Wie ich deine Mutter kennengelernt habe Familien, Jimmy Kimmel , Conan O'Brien , Dana Carvey , Tracy Morgan , Romano , John Mayer , Louis C.K. , Sarah Silbermann , Johannes Oliver , Michael Ch , Andy Cohen , Jackson Browne , Gilbert Gottfried , George Lopez , Adam Duritz , die Goo Goo-Puppen , Jack Black , Jim Gaffigan , Ed Asner , Thomas Arnold , Jeff Ross , Josh Radnor , Michael Bolton , Kevin Nelon Und Norm McDonald , um ein paar zu nennen.

  Lazy geladenes Bild

Von links nach rechts: Luke Evnin, Jim Gaffigan, Ashley Olsen, Bog Saget, John Oliver, Sherri Shepherd, Küchenchefin Susan Feniger, Jeff Ross und John Stamos im Jahr 2013.

Evnin schlug vor, dass Saget selten um RSVPs betteln musste. „Ich war immer erstaunt“, sagte er. „Bob konnte sich immer auf seine Freunde in der Comedian-Community und der Musik-Community verlassen, um sich für ihn einzusetzen. Das spricht für zwei Dinge: sein Charisma und seine Bereitschaft, für diese Krankheit die Extrameile zu gehen.“ Er sagte, dass Saget auch einen Gefallen revanchierte. „Bob flog immer in irgendeine Stadt in der Mitte des Landes, um die Bemühungen eines anderen Komikers bei dem zu unterstützen, worauf sie sich konzentrierten. Bob war so ein Mensch – er würde alles für andere tun, und das wussten sie von ihm. Deshalb waren sie bereit, etwas für ihn zu tun“, sagt Evnin, der hinzufügt: „Ich schätze mich glücklich, die Gelegenheit gehabt zu haben, mit Bob an etwas zu arbeiten, das für uns von großer Bedeutung war und von dem wir glaubten, dass es unser Vermächtnis werden würde .“

Viele sagten, sie seien berührt von seinem unermüdlichen Einsatz für seine Schwester, die am Sonntag, dem Tag seines Todes, einen runden Geburtstag gefeiert hätte. „Heute wäre der 75. Geburtstag meiner Schwester Gay gewesen“, schrieb Saget zu einem von SRF geteilten und unten zu sehenden Instagram-Post. „Sie verlor ihr Leben an Sklerodermie, als sie 47 Jahre alt war. Mein Herz geht an alle, die einen geliebten Menschen durch diese Krankheit verloren haben. Niemand sollte so leiden müssen wie Gay, weshalb ich mich für die Suche nach einem Heilmittel einsetze und stolzes Vorstandsmitglied der Scleroderma Research Foundation bin.“

Obwohl das Heilmittel nicht zu Lebzeiten des Komikers kam, sagen sowohl Evnin als auch Delany, dass seine Arbeit für dieses Ziel Sagets Vermächtnis sein wird. „Ich bin ein bisschen voreingenommen, aber ich denke, die Sklerodermie-Arbeit wird in den kommenden Jahren wirklich nachhallen“, sagt Delany. „Es wird sehr schwer, ihn zu ersetzen. Ich hoffe, dass die Leute kommen und ihre Unterstützung zeigen, als Vermächtnis für Bob. Ich glaube, das würde ihm gefallen.“

Evnin stimmt zu: „Wir können diesen schrecklichen Moment nicht loslassen, ohne zu versuchen, etwas Gutes daraus zu machen.“

Um mehr über Sagets Arbeit für SRF zu erfahren, klicken Sie hier Hier .

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von Scleroderma Research Fndn. (@srfcure)

F: Wie hat der Tod von Bob Sagets Schwester ihn dazu inspiriert, ein Heilmittel für Sklerodermie zu finden? A: Nachdem die Schwester von Bob Saget, Gay Saget, 1998 an den Folgen von Sklerodermie gestorben war, war Bob fest entschlossen, das Leben der von der Krankheit Betroffenen zu verändern. Seitdem ist er Anwalt und Sprecher der Scleroderma Research Foundation (SRF) und arbeitet unermüdlich daran, Geld für die Erforschung und Sensibilisierung für die Krankheit zu sammeln.

FAQ

  • Q: Wie hat der Tod von Bob Sagets Schwester ihn dazu inspiriert, ein Heilmittel für Sklerodermie zu finden?
  • A: Bob Saget wurde inspiriert, ein Heilmittel für Sklerodermie zu finden, nachdem seine Schwester an den Komplikationen der Krankheit gestorben war. Seitdem widmet er seine Zeit und Leidenschaft der Finanzierung von Forschungsarbeiten und der Sensibilisierung für Sklerodermie.
F: Was ist Sklerodermie? A: Sklerodermie ist eine chronische Bindegewebserkrankung, die durch Verhärtung, Straffung und Verdickung der Haut und anderer Organe gekennzeichnet ist. Es ist eine Autoimmunerkrankung, was bedeutet, dass das Immunsystem des Körpers fälschlicherweise sein eigenes gesundes Gewebe angreift. F: Wie wurde Bob Saget an der Suche nach einem Heilmittel für Sklerodermie beteiligt? A: Die Schwester von Bob Saget, Gay Saget, starb im Jahr 2000 an Sklerodermie. Nach ihrem Tod war Bob Saget inspiriert, sich der Sache anzunehmen und ein Heilmittel für Sklerodermie zu finden. Seitdem ist er ein leidenschaftlicher Fürsprecher und Spendensammler für die Sklerodermieforschung. F: Was hat Bob Saget getan, um das Bewusstsein und die Mittel für die Sklerodermieforschung zu schärfen? A: Bob Saget war an zahlreichen Veranstaltungen und Kampagnen beteiligt, um das Bewusstsein zu schärfen und Spenden für die Sklerodermieforschung zu sammeln. Er hat Spendenaktionen veranstaltet, Wanderungen und Läufe organisiert und mit mehreren Organisationen und Stiftungen zusammengearbeitet, um die Sklerodermieforschung voranzutreiben.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns