Wie Emma Watsons „Die Schöne und das Biest“-Accessoires eine bezaubernde Note verliehen

Das Live-Action-Remake von Disneys beliebtem Klassiker „Die Schöne und das Biest“ zeigt Emma Watson als Belle, eine junge Frau, die von einer Bestie in einem Schloss gefangen gehalten wird. Neben ihrem Entführer muss sich Belle mit einem Schloss voller verzauberter Objekte auseinandersetzen. Als sie sich in das Biest verliebt, kümmert sie sich auch um seine vielen verzauberten Diener. Die von Kostümdesignerin Jacqueline Durran entworfenen Kostüme und Accessoires von Belle and the Beast sind entscheidend für den Erfolg der Geschichte.

Durran ließ sich sowohl vom klassischen Animationsfilm als auch vom ursprünglichen Märchen inspirieren, um einen Look zu kreieren, der sowohl modern als auch zeitlos ist. Durrans Entwürfe enthielten Elemente aus Belles Bilderbuchleben sowie der verzauberten Welt der Bestie. Für Belle gehörten dazu Accessoires wie eine zerschlissene Büchertasche, ein Federkiel, eine goldene Taschenuhr und eine Rosenquarzkette.

Das Biest erhielt auch eine Garderobe, die für einen Prinzen geeignet war. Sein luxuriöser Mantel und seine feinen Lederstiefel waren mit Goldstickereien verziert, die ihm ein königliches Aussehen verliehen. Seine Accessoires, wie die von Belle, trugen dazu bei, den Übergang vom Tier zum Prinzen zu zeigen. Er erhielt eine silberne Taschenuhr und einen schwarzen Onyxring, um diese Transformation weiter voranzutreiben.

zu ihren Outfits „Ich liebe es, wie die Accessoires Emma Watsons Outfits eine bezaubernde Note verleihen. Sie machten den Look wirklich vollständig und magischer. Es war, als wären sie direkt aus einem Märchen entsprungen!“ -@theproudgeek

Die Kombination von Durrans Kostümen und Accessoires war der Schlüssel zur Schaffung der magischen Atmosphäre von „Die Schöne und das Biest“. Die bezaubernden Berührungen trugen zur Geschichte einer unwahrscheinlichen Liebe zwischen einer schönen jungen Frau und einem tierischen Prinzen bei. Die Accessoires von Emma Watsons Belle and the Beast waren maßgeblich daran beteiligt, die Geschichte von „Die Schöne und das Biest“ zum Leben zu erwecken.

Emma Watson 's gelbes Ballkleid in Disneys Live-Action-Remake von Die Schöne und das Biest mag im Internet geredet werden, aber das ist noch nicht alles, was in dem mit Spannung erwarteten Film unter der Regie von Bill Condon auffiel. Es gab auch die Accessoires, die ebenso viel Überlegung erforderten – und das war die Arbeit der Oscar-prämierten Kostümdesignerin Jacqueline Durran kam ins Bild.

Eines der herausragenden Accessoires, das von Watsons Belle getragen wurde, war ein vergoldetes Haarteil, das ihren Dutt mit ihrem halb hochgezogenen, halb heruntergezogenen Haar hielt. „Es hatte einen Vorgänger in der Animation und es hat auch eine Handlungsfunktion, weil sie das Metall aus ihrem Haarschmuck ziehen und das Schloss im Wagen aufschließen muss, also musste es diese bestimmten Elemente haben.“ Durran erzählt Der Hollywood-Reporter .

„Emma mochte das Federmotiv sehr, weil sie das Gefühl hatte, dass es Teil ihrer Interpretation der Leichtigkeit von Belle war“, sagte sie Durran des eigens entworfenen Haar-Accessoires. „Es schien einfach zu passen, so dass es ein Haarschmuck mit Federmotiv wäre.“

Es gab auch Belles umwerfende Ohrmanschette und Halskette.

„Der Gedanke dahinter war, dass alles, was im Schloss getragen wird, im Schloss hergestellt wird, also muss es gewissermaßen an der magischen Verzauberung des Schlosses selbst teilhaben. Es wurde versucht, dieses organische Gefühl davon und die Art und Weise, wie sich das Schloss bewegt und entwickelt, einzufangen“, erklärte der Designer. „Im Produktionsdesign sind die Treppen verdreht und an manchen Stellen kaputt oder noch in Bewegung. Wir würden versuchen, diese Art von Idee in diesen beiden Schmuckstücken widerzuspiegeln.“

Die Ohrmanschette „wächst irgendwie um die Außenseite des Ohrs herum und sieht aus wie eine Goldpflanze, die noch wächst.“ Durran beschrieben. Inzwischen ist die Halskette „wie ein Lebensbaum, der noch in Bewegung ist“.

Watsons Engagement für das Tragen nachhaltiger Designs fand nicht nur während statt die Pressetour des Films – einige von ihr Kostüme waren auch umweltfreundlich.

„Als Abteilung versuchen wir immer zu sehen, ob wir die Stoffe, die wir wollen, aus nachhaltigen Quellen bekommen können, aber wir haben viele Kostüme dafür gemacht Die Schöne und das Biest und ich denke, die grobe Schätzung ist, dass wir es geschafft haben, 75 Prozent dieser Stoffe aus nachhaltigen Quellen zu kaufen, also war das eine großartige Sache, die wir versucht haben“, sagte Durran, dessen Arbeit in Stolz und Vorurteil brachte ihr einen Oscar ein.

Die Kostümdesignerin ging noch einen Schritt weiter und kreierte mit dem roten Umhang von Belle erstmals ein „absolut umweltfreundliches, nachhaltiges Kostüm“.

„Als wir anfingen, wussten wir nicht wirklich, wie wir das machen sollten, und wir bekamen eine Reihe von Kriterien von Eco-Age, die uns die Kästchen vorschrieben, die wir ankreuzen mussten, und dann haben wir das einfach durchgezogen“, bemerkte er Durran, dessen Team entweder Vintage- oder nachhaltige Stoffe verwendete. Auch die Bordüre des Umhangs wurde aus recyceltem Altholz vom Schreiner gefertigt. Öko-Zeitalter war Überprüfung von Watsons roter Teppichgarderobe sowie.

„Das war ein Experiment, das uns alle interessiert hat“, sagt der Designer. „Das war sehr arbeitsintensiv. Es wäre schwierig, es als ganze Produktion auf den Weg zu bringen, aber allein durch das Erlernen der Techniken erweitert man sein Wissen und das Potenzial, diese Art von Arbeit zu erweitern.“

Obwohl die Herstellung des roten Umhangs eine Weile dauerte, war es das gelbe Kleid, das mit 270 Arbeitsstunden am längsten dauerte.

„Ich habe das Gefühl, dass es eine Art Neuinterpretation der Animation war. Als wir anfingen, das gelbe Kleid zu entwerfen, sollte es etwas Historischeres machen, aber wir experimentierten damit, aber es wurde nicht allgemein akzeptiert, also zogen wir weiter“, sagte Durran und fügte hinzu, dass das Kleid aus kreisförmigen Satinschichten bestand Organza.

„Am Ende kamen wir auf ein eigentlich einfaches Kleid zurück“, fuhr Durran fort. „Es geht darum, dass Emma das Gefühl von Freiheit hat und sich bewegen kann. Es konnte kein Kleid sein, das so groß war, dass sie darin nicht laufen oder reiten konnte. Mit dieser Schlichtheit wollte ich die Leichtigkeit und Bewegung des Kleides betonen.“

Die Schöne und das Biest startet in den Kinos am 17. März.

FAQ
  • Q: Wie haben Emma Watsons „Die Schöne und das Biest“-Accessoires eine bezaubernde Note hinzugefügt?
  • A: Emma Watsons Accessoires für ihre Rolle als Belle in Disneys Live-Action-Remake von „Die Schöne und das Biest“ wurden entworfen, um das klassische Gefühl des Originalfilms beizubehalten und gleichzeitig den Look zu aktualisieren, damit er sich moderner anfühlt. Das Kostümteam kreierte eine Vielzahl von Kopfbedeckungen, Schmuck und Schuhen, um Belle ein modischeres Gefühl zu verleihen. Die Kopfbedeckungen hatten funkelnde Elemente wie Edelsteine ​​und Perlenstränge, die das ikonische Design von Belles Haar im Originalfilm nachahmten. Ihr Schmuck wurde aus zarten Steinen wie Saphir, Rubin und Diamant gefertigt, um ihr ein bezauberndes, verzaubertes Aussehen zu verleihen. Schließlich enthielten ihre Schuhe Details wie Perlen und Schleifen, die dazu beitrugen, all ihre Accessoires zusammenzubringen. Die Kombination aus klassischen und modernen Elementen war perfekt, um Emma Watsons Belle einen bezaubernden Look zu verleihen.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns