„You“-Star Penn Badgley sagt, Joe hatte „die überzeugendsten Gründe“, nach dem Finale von Teil 1 zu wechseln

In einem Interview mit Vulture sprach Penn Badgley, Star der Netflix-Serie „You“, über seinen Charakter Joe Goldberg und seine Entwicklung vom Finale der ersten Staffel bis zur kommenden zweiten Staffel. Badgley sprach darüber, wie Joe, ein Serienmörder und Stalker, nach dem Finale der ersten Staffel die „überzeugendsten Gründe“ finden konnte, sein Leben zu ändern.

Badgley sagte, dass es in der neuen Saison darum ging, „sich zu versöhnen“ und „Wege zu finden, Joe ein Gefühl von Entscheidungsfreiheit und Kontrolle zu geben“, und fügte hinzu, dass „er sich damit abfinden musste, wie er lebt und was er tut.“

Der Schauspieler sprach auch über seine eigene persönliche Verbindung zu der Figur und wie er ihn im Verlauf der ersten Staffel besser verstehen konnte. Er sagte, die Show sei „eine Erinnerung an die Folgen schlechten Verhaltens und das Potenzial zur Erlösung“ und die Reise von Joe Goldberg sei eine, die „verstanden und nachvollzogen“ werden könne.

„Ich denke, Joe hatte immer die überzeugendsten Gründe, sich zu ändern. Er war selbst Opfer von Missbrauch und hat damit zu kämpfen.“ -Penn Badgley (Quelle: https://www.reddit.com/r/younetflix/comments/ehy5a5/penn_badgley_says_joe_had_the_most_compelling/)

Badgley fuhr fort, dass Joe die Chance hatte, „eine bewusste Anstrengung zu unternehmen, um sich zu ändern“, und dass die Entscheidungen, die er in Staffel 2 traf, sich auf „Selbsterhaltung“ und „Selbstwert“ bezogen. Er kam zu dem Schluss, dass die Show eine „warnende Geschichte“ sei und dass die Zuschauer in der kommenden Staffel einen „bewussteren, verantwortungsbewussteren“ Joe Goldberg sehen würden.

Im Finale der Netflix-Serie „You“ sehen die Zuschauer zu, wie sich Joe Goldberg (Penn Badgley) von einem durchgeknallten Stalker in einen beschützenden Wächter verwandelt. Die Transformation war so groß, dass sich die Zuschauer fragten, ob es für Joe überhaupt möglich war, eine so drastische Veränderung vorzunehmen. In einem kürzlichen Interview mit Variety diskutierte Badgley die Gründe für Joes Verwandlung und stellte fest, dass er glaubt, dass Joe die überzeugendsten Gründe hatte, sein Verhalten zu ändern.

Badgley bemerkte, dass Joe ein Leben in extremer Isolation führte und dass sich seine geistige Gesundheit verschlechterte. Er erkannte auch das Trauma an, mit dem Joe früh im Leben konfrontiert war, und das Gewicht der Schuld, die er für die Verbrechen empfand, die er begangen hatte. Diese Faktoren trugen laut Badgley zu Joes Entscheidung bei, eine Änderung vorzunehmen.

Badgley glaubt, dass die Ereignisse des Finales als Katalysator für Joes Veränderung dienten und ihm die Möglichkeit boten, neu anzufangen. Er erklärte auch, dass die Entwicklung des Charakters mehr als nur eine Verhaltensänderung sei, und stellte fest, dass es sich um eine Transformation von Joes Seele handele.

„Es war eine schwierige Schlussfolgerung, aber was Joe meiner Meinung nach so überzeugend macht, ist, dass er sich am Ende von Teil 1 entscheidet, sich zu ändern. Wir sehen nicht, wie es in Teil 2 ausgeht, aber er hat das überzeugendste Gründe dafür.' - Penn Badgley, Reddit AMA

Obwohl einige Zuschauer wegen Joes Verwandlung zwiegespalten sein mögen, ist Badgley der Meinung, dass es wichtig ist, darauf hinzuweisen, dass Joes neu entdecktes Verständnis von richtig und falsch kaum perfekt ist. Er glaubt, dass Joe weiterhin mit seiner Identität und seiner Moral kämpfen wird, aber dass dies seine Geschichte so kraftvoll macht und warum die Zuschauer weiterhin so fasziniert davon sind.

Aus dem Interview geht hervor, dass Badgley einen tiefen Einblick in Joes Charakter genommen hat und dass er ein einzigartiges Verständnis dafür hat, was ihn antreibt. Sein Einblick in Joes Verwandlung gibt den Zuschauern ein tieferes Verständnis dafür, warum sich die Figur verändert hat, und liefert eine überzeugende Erklärung dafür, warum er in der Lage war, eine so drastische Veränderung in seinem Leben vorzunehmen.

Im Finale der ersten Staffel der Netflix-Hitserie „You“ bewies Joe Goldberg (Penn Badgley), dass er zu allem fähig ist. Nach dem dramatischen Höhepunkt des Finales fragten sich die Fans, wie die Show mit seinem Charakter Joe weitergehen würde, der in der ersten Staffel so einflussreich gewesen war. In einem kürzlichen Interview sprach der Schauspieler Penn Badgley über Joes Entwicklung und erklärte, dass die Figur „die überzeugendsten Gründe“ hatte, sich nach dem Finale zu ändern.

Badgley sagte, dass Joe, obwohl er ein unruhiger Charakter war, eine gewisse Menschlichkeit in sich hatte. Er glaubt, dass die Stärke der Show darin besteht, dass sie über die Schwarz-Weiß-Moral hinausgeht und stattdessen die nuancierte Geschichte eines komplexen Mannes präsentiert. Er bemerkte, dass Joe sowohl zu Gutem als auch zu Schlechtem fähig war und dass die Autoren der Serie seinem Charakter erlaubten, im Laufe der Zeit zu wachsen und sich zu entwickeln.

Badgley sagte, dass Joe in seinem Leben viele Traumata hatte, die ihn dazu trieben, die extremen Dinge zu tun, die er tat. Er sagte, dass, obwohl Joes Handlungen falsch waren und niemals gerechtfertigt werden konnten, die Show ihr Bestes tut, um zu erklären, warum er die Dinge tut, die er tut. Dieses tiefere Verständnis von Joes Beweggründen ermöglicht es den Zuschauern, seine Figur in einem anderen Licht zu sehen und in gewisser Weise mit ihm zu sympathisieren.

„Ich denke, es war wirklich wichtig für Joe, eine nachweisbare Veränderung zu haben, und ich denke, er hatte viele der überzeugendsten Gründe dafür. Es macht Sinn, dass er das tun musste, und das war etwas, das während des gesamten Prozesses diskutiert wurde Serie, besonders in den späteren Staffeln.' -@pennbadgley

Der Schauspieler glaubt, dass das Finale der ersten Staffel der perfekte Zeitpunkt für Joe war, um echte Veränderungen in seinem Leben vorzunehmen. Er sagte, dass es für Joe zwar eine lange Reise werden würde, er aber die „überzeugendsten Gründe“ dafür habe. Er hofft, dass die Show den Zuschauern den Prozess der wahren Veränderung zeigt und wie schwierig er sein kann.

Für Fans bietet das Interview einen Einblick in die Gedankenwelt von Joe Goldberg und warum er sich möglicherweise dafür entscheidet, in Zukunft einen anderen Weg einzuschlagen. Es ist klar, dass Penn Badgley Joe als eine komplexe Figur betrachtet, die das Potenzial hat, sich zu verändern und zu wachsen, und dies bietet eine interessante Dynamik für die kommende Staffel von „You“.

  Penn Badgley als Joe Goldberg in SIE.

Penn Badgley als Joe Goldberg in „Du“

[Diese Geschichte enthält große Spoiler für Du Staffel vier, Teil 1.]

Joe Goldberg nimmt Du Fans auf einer wilden Fahrt in der ersten Hälfte des Staffel vier . Nur dass er diesmal auf dem Beifahrersitz sitzt und ein anderer Mörder fährt.

Die neue 10-teilige Staffel des Hits Netflix Serie mit Hauptrolle Penn Badgley - welches ist Diesmal in zwei Teile gebrochen , mit den ersten fünf Folgen, die jetzt gestreamt werden – sieht, wie Joe einen mordfreien europäischen Urlaub versucht, der nicht sehr lange dauert.

Die erste Folge holt die Zuschauer nach den Ereignissen des Finales der dritten Staffel ein, das Joe auf der Suche nach Marienne (Tati Gabrielle) aus L.A. nach Europa fliehen ließ, nachdem er seine Frau Love (Victoria Pedretti) getötet und ihren Sohn zurückgelassen hatte. Als Marienne merkt, dass sie von Joe in London verfolgt wird, ist das Publikum davon überzeugt Du Mode, sie wird in einer seiner jetzt berüchtigten Kisten landen. Aber als sie ihn einen Mörder nennt, lässt er sie gehen, um ihr zu zeigen, dass sie falsch liegt, und schickt sie zurück nach Paris, wo sie mit ihrer Tochter lebt.

Im Laufe der nächsten fünf Folgen fällt Joe – der seine Identität geändert hat und jetzt von Professor Jonathan Moore heißt – in eine Gruppe von „den verrücktesten, geschädigtsten Menschen der Welt, ein Kreis privilegierter Deppen “, von denen einer nach der Hälfte der ersten Folge tot auf seinem Esstisch landet. Die Zuschauer könnten Joe sofort als den Schuldigen ansehen – er dachte, er hätte es auch getan, nach einer Nacht mit übermäßigem Alkoholkonsum. Aber der Protagonist der Serie findet heraus, dass jemand versucht, ihm einen Mord anzuhängen. Die mysteriöse Person beginnt Joe eine SMS zu schreiben und droht, sein geheimes Leben zu enthüllen, und er ist überzeugt, dass es sich um eine der Personen in seinem neuen Freundeskreis handelt.

Von außen nach innen deuten alle Zeichen auf Joe hin, zumal ein weiteres Mitglied der Gruppe tot auftaucht. Da jetzt zwei von der Londoner Elite-Gruppe tot sind, bezeichnet die Presse den Mörder als den „Eat the Rich-Mörder“. Joe ist auf der Jagd nach dem wahren Schuldigen, den er schließlich herausfindet Rhys Montrose (Ed Speleers), tatsächlich einer der neuen Freunde und der einzige, den Joe respektierte, und der ihn jetzt erpresst.

Unterdessen begann Joe eine Romanze mit einem anderen Gruppenmitglied, Kate (Charlotte Ritchie). Ihr Leibwächter wurde ein weiteres Opfer von Joe, nachdem er Joe beschuldigte, der Mörder zu sein.

So sehr Joe versucht, sich zu ändern, sagt Badgley, dass es nicht so einfach ist. „Die Realität von jemandem, der Menschen tötet, ist, dass es schwer zu ändern ist, denn was Sie haben, ist eine Reaktion auf diesen tief verwurzelten Glauben, der in einem frühen, frühen Leben begonnen haben muss“, erzählt Badgley Der Hollywood-Reporter Von wo Showrunnerin Sera Gamble und die Schriftsteller nimm Joe in der vierten Staffel . „Dein Nervensystem, dein Gehirn, dein Herz, dein Verstand, alles an dir ist so verdrahtet, dass du glaubst, dass du ständig in Gefahr bist. Du bist ständig in Gefahr.“

Im Gespräch unten spricht Badgley über die Schicht der vierten Staffel, in der sein Stalker derjenige wird, der verfolgt wird, und was das Finale von Teil 1 über Joe und seinen neuen Feind wann sagt Du kehrt am 9. März mit zurück Teil 2 .

  Penn Badgley als Joe Goldberg in Folge 401 von You.

Penn Badgley als Joe Goldberg in Du Staffel vier.

Zu Beginn der vierten Staffel, wie die vorherigen Starts von Du , es scheint wirklich wie Joe will um besser zu sein. Wir sehen sogar, wie er Marienne (Gabrielle) gehen ließ und es scheint, als hätte er ein neues Blatt aufgeschlagen. Was hat zu diesem Wunsch nach Veränderung beigetragen?

Ich glaube nicht, dass irgendetwas wirklich tiefgreifendes Joe verändert hat. Ich denke, ein Teil dessen, was die Show tut, zeigt, dass er sich selbst nie wirklich ansieht. Egal was passiert, eigentlich scheint er unfähig zu sein. Es ist für jeden schwer. Und wenn du dann ein paar wirklich schreckliche Dinge getan hast, ist es noch schwieriger. Er scheint sich zu positionieren, um eine andere Änderung vorzunehmen, aber jeder fragt sich natürlich immer, wann der andere Schuh fallen wird. Wie, es ist Joe. Das Ganze funktioniert wirklich, ihn nach London zu bringen und zu zeigen, wie er versucht, ein neues Blatt aufzuschlagen, weil wir wissen, dass er dazu nicht wirklich in der Lage ist. Wir warten also nur mit angehaltenem Atem, um genau zu sehen, wann und wie.

Aber ich denke, dass er die überzeugendsten Gründe hat, warum er sich jemals „verändern“ musste. Am Ende der dritten Staffel tötete er seine Frau, brannte sein Haus nieder und täuschte seinen eigenen Tod vor. Er kann nicht einmal mehr er selbst sein. Er muss mindestens oberflächlich verändern. Und Veränderung hat er. Jetzt hat er den Bart, die Haare, den Namen, die Kleidung, das Land, den Job. Aber ich denke, die Frage ist wirklich in Teil 1 und 2: Kann er sich ändern? Oder was bedeutet Veränderung eigentlich für einen Menschen wie ihn?

Am Ende der ersten Folge sehen wir, dass Malcolm (Stephen Hagan) in Joes Wohnung ermordet wurde und Finger auf Joe zeigen. Aber dann kommt der mysteriöse Texter, der Joe anscheinend verfolgt hat. Warum war es wichtig, das Drehbuch in dieser Staffel umzudrehen und den Rollentausch von Joe zu haben, der verfolgt wird?

Die Autoren finden immer heraus, wie sie das Rad unserer Show neu erfinden können. Es ist ein hartes Konzept, müde werden zu lassen. Ich denke, dass es viel grotesker ist, in unserer Show mit dem Hai zu springen, als mit einem anderen Hai zu springen. Oder einfach nur das Konzept ein bisschen müde werden zu lassen, ist meiner Meinung nach schwieriger für uns. Bei uns ist es unverantwortlicher. Es wäre nur noch schlimmer. Deshalb staune ich immer wieder darüber, wie sie es auf die richtige Art und Weise gerade genug neu erfinden können.

Dass Joe gejagt wird – und nicht nur für einen Moment von der Liebe – sondern dass er sich in einem Zustand des Rückzugs und der Verwirrung befindet, denke ich, dass es wahrscheinlich erfrischend und lohnend für die Zuschauer ist, weil es eine Position ist, in die er andere Menschen versetzt die ganze Zeit. Wenn man ihn als Schauspieler an die Seite eines anderen Mörders oder Mannes stellt, ist beides nett, weil er sich immer am unbehaglichsten in der Nähe anderer Leute fühlt, die Mörder oder Männer im Allgemeinen sind – was nicht oft vorkommt, aber es ist passiert. Ich mag es, wenn er ein paar männliche Kollegen hat. Und ich mag es, wenn er in Gefahr ist.

  (L bis R) Ed Speleers als Rhys, Penn Badgley als Joe in Episode 402 von You.

Stalker und Mörder Rhys Montrose (Ed Speleers) aus der vierten Staffel mit Joe (Penn Badgley).

Als Zuschauer fand ich es erfrischend, dass die Dinge diesmal anders sind. Aber während der gesamten Saison sehen wir, wie Joe langsam auf seine alten Wege zurückgreift – zum Beispiel, wenn er Vic (Sean Pertwee) tötet. Warum denkst du, dass er sich nie ändern kann?

Es ist eine ziemlich menschliche Torheit, sich nicht genug ändern zu können, um die Lücke zu füllen. Ich denke, die eigentliche Frage lautet: Wie sehr können Menschen sich ändern? Ich persönlich glaube, dass sie viel mehr verändern können, als die meisten Geschichten den Menschen zutrauen. Aber das ist eine Art separates Gespräch. Die Realität von jemandem, der Menschen tötet, ist, dass es schwer ist, sich zu ändern, weil das, was Sie haben, eine Reaktion auf diesen tief verwurzelten Glauben ist, der in einem frühen, frühen Leben begonnen haben muss. Ihr Nervensystem, Ihr Gehirn, Ihr Herz, Ihr Verstand, alles an Ihnen ist so verdrahtet, dass Sie glauben, dass Sie ständig in Gefahr sind. Du bist ständig in Gefahr.

Dass sich Menschen ändern, Punkt, ist möglich und gut, aber schwer. Für Menschen, die etwas wirklich, wirklich Schreckliches getan haben, ist im Grunde genommen, weil ihnen etwas Schreckliches passiert ist – es ist wie das, was die Wissenschaft über Menschen in Beziehungen sagt. Du missbrauchst jemanden nicht einfach zufällig, du tust es, weil du auf irgendeine Weise missbraucht wurdest, und es ist schwer, diese Zyklen zu stoppen. Es scheint für jeden schwierig, diese Zyklen zu stoppen.

Im Laufe von Teil 1 versucht Joe, sich von Kate (Ritchie) fernzuhalten, aus Angst, dass er sie verletzen könnte, was einige Fortschritte zeigt. Was an ihr zieht ihn so sehr an?

Sie hat eine ganz andere Stimmung als alle, die er gesehen hat – selbst nur dieser Aspekt einer Ausländerin für ihn, in einer anderen Kultur zu sein. Sogar ich war überrascht, wie anders es wirklich ist [scheint], als ich für sechs Monate nach London zog. Bis Sie dort leben, wissen Sie nicht wirklich, wie sehr sich die britische Kultur von der amerikanischen unterscheidet. Also, ich denke, das ist es, was er bekommt, auf eine Mikro-Makro-Weise. Er ist nur irgendwie perplex und versteht nicht wirklich, was die Dynamik zwischen ihnen ist. Und ich denke, das ist es, was ihn davon abhält, wegzusehen: Es ist ein neues, glänzendes Ding, und er objektiviert alle um ihn herum. Sie ist das neue glänzende Objekt, das er nicht herausfinden kann. Langweilig wird es also noch lange nicht. Und dann, sobald er anfängt, sie kennenzulernen, was ihn anzieht, zumindest seiner Meinung nach – Joe ist der unzuverlässigste Erzähler, vielleicht im gesamten Geschichtenerzählen – er sagt, er sei angezogen, weil sie so aussieht, als wolle sie gut sein . Sie ist von bösen Menschen umgeben und will gut sein. Und er empfindet genauso. Aber das sagt er. Ich weiß nicht, ob das stimmt.

  Charlotte Ritchie als Kate in Folge 404 von You.

Charlotte Ritchie als Kate.

Im Midseason-Finale finden wir heraus, dass Rhys derjenige ist, der Joe eine SMS geschrieben hat und derjenige ist, der Malcolm, Simon (Aidan Cheng) und Gemma (Eve Austin) getötet hat. Was waren Ihre Gedanken, als Sie das zum ersten Mal im Drehbuch gelesen haben? Und was sind die Gemeinsamkeiten zwischen ihnen?

Ich liebe die Figur von Rhys und ich liebe Ed Speleers als Schauspieler, weil er eigentlich ganz anders ist als ich. Und bei all den Ähnlichkeiten, die sie teilen, sind sie ganz unterschiedliche Raubtiere. Sie sind verschiedene Stalker. Sie sind verschiedene Mörder. Sie sind andere Männer. Sie haben dieselben wesentlichen Ähnlichkeiten, aber in vielerlei Hinsicht unterscheiden sie sich. Ihre Verpackung ist sehr unterschiedlich. Es ist also interessant, diesen Konflikt zu sehen.

Für mich als Schauspieler freue ich mich immer, wenn ein weiterer starker männlicher Charakter hinzukommt, weil es eigentlich nicht so viele von ihnen gibt. Wir haben viele Frauen und viele starke Frauen – trotz der ganzen Joe-Schwäche-Sache, oder wie auch immer du das nennen willst, wo sie alle irgendwie in einem Käfig enden. Aber es gibt nicht so viele Männer. In jeder Saison sieht man eine oder vielleicht zwei wichtige männliche Beziehungen. Und für mich als Schauspieler machen sie oft ziemlich viel Spaß, weil Joe dort am meisten herausgefordert wird. Leider ist er ein wirklich beständiger, erfolgreicher Räuber bei Frauen. Bei Männern ist er nicht in seinem Element und fühlt sich bedroht. Oder er will echte männliche Intimität, was für alle Männer ein Rätsel ist. Also ich liebe diese Beziehung und ich liebe besonders, wie sie sich in Teil 2 entwickelt.

Du Staffel vier, Teil 1 wird jetzt auf Netflix gestreamt. Teil 2 erscheint am 9. März.

Interview aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet.

FAQ

  • Q: Was hat You-Star Penn Badgley über Joes Charakterbogen im Finale von Teil 1 zu sagen?
  • A: Penn Badgley sagte, dass Joe „die überzeugendsten Gründe“ hatte, nach dem Finale von Teil 1 zu wechseln.
FAQ F: Was hat Penn Badgley über Joes Charakterentwicklung gesagt? A: Penn Badgley sagte, dass Joe „die überzeugendsten Gründe“ hatte, nach dem Finale von Teil 1 zu wechseln. F: Wie hat sich Joes Charakter verändert? A: Joe begann, die Konsequenzen seiner vergangenen Entscheidungen zu erkennen und verpflichtete sich, sein Verhalten zu ändern, um ein besserer Mensch zu werden. F: Was waren die Folgen von Joes früheren Entscheidungen? A: Zu Joes früheren Entscheidungen gehörte es, die Frauen in seinem Leben zu verfolgen und zu manipulieren sowie Rache zu nehmen und sich an denen zu rächen, die ihm Unrecht getan hatten. F: Wie hat Joe sein Verhalten geändert? A: Joe begann, Verantwortung für seine Handlungen zu übernehmen, und verpflichtete sich, die harte Arbeit der Selbstreflexion und Selbstbeobachtung zu leisten, um die notwendigen Änderungen an seinem Verhalten vorzunehmen.

FAQ

  • Q: Was hat Penn Badgley über Joes Gründe für den Wechsel gesagt?
  • A: Penn Badgley sagte, dass Joe „die überzeugendsten Gründe“ hatte, nach dem Finale von Teil 1 zu wechseln.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns